5 Nov 2015

Zagreb und seiner Sehenswürdigkeiten

Posted by Srsen Zdenka

Zagreb besichtigt man am beste zu Fuß. Der Verkehr ist außerordentlich dicht. Fast ununterbrochen hindern Linksabbiege-Verbote des ortsunkundigen Touristen ein anvisiertes  Ziel zu erreichen. Der Platz Ban Jelacic (Trg Bana Jelacica) und einige Straßenzüge sind ohnehin Fußgängerzone.

Ein Rundgang beginnt am besten am Platz Bana Jelacica, den alle Straßen Bahnlinien berühren. Er wurde im 17. Jh. als Viehmarkt mit einer Tränke angelegt und hat sich im Laufe der Zeit zum Zentrum der Stadt entwickelt. 1986 erfuhr er eine völlige Neugestaltung.  Der wiedererrichtete Brunnen Mandusevac  erinnert an seinen einstigen Zweck. Das bunte Leben lässt sich eindrucksvoll on zwei Punkten aus beobachten: von der Terrasse des um die Jahrhundertwände erbauten Cafes „Gradska Kavana“ oder von der Dachterrasse des Hauses Neboder am anderen Ende des Platzes, von wo man eine prächtige Aussicht über die ganze Stadt genießt. Auf der dem Dom zugewandten Seite des Platzes erreicht man über eine große Treppe den Dolac, den ältesten und reichsten Markt Zagrebs, der besonders freitags und samstags stark besucht ist.

Oberstadt (Gornji Grad)

Eine Kuriosität ist die Fahrt mit einer Seilbahn, die 150 m vom Hochhaus entfernt in der Gasse Tomiceva beginnt und in der Stadtteil Gradec der Oberstadt (Gornji Grad) führt.  Sie endet an dem mittelalterlichen Wehrturm Lotrscak, von dem aus jeden Tag zum Mittagszeit ein Kanonenschuss abgefeuert wird.

Leave a Reply

Message: