21 Aug 2013

Einkäufe, Souvenirs

Posted by Srsen Zdenka

Für bestimmte Orte und Landschaften typische nur dort erhältliche Souvenirs von künstlerischem oder Geschmacks-gehobenen Wert sind auch in Kroatien selten geworden. Billige bunte Massenwaren hat vielenorts gediegene handwerkliche Arbeit verdrängt, zumindest an den Ständen der Küsten-Souvenirhändler. Was dort oft als Schnitzwerk gepriesen wird, ist – wie auch in anderen Reiseländern, längst raffinierte Industrieprodukten.

Doch gibt es noch in einigen Orten Dinge zu kaufen, die in so geringer Zahl handwerklich hergestellt werden, dass sich ihre Verbreitung über den gesamten landesweiten Souvenirhandel noch nicht lohnt. etwa Stickerei auf der Insel Susak bei Losinj, Filigranschmuck oder Spitzen auf der Insel Pag.

Beliebte Souvenirs sind u.a. auch Lederwaren, Metallarbeiten, Holzschnitzereien, Wollwaren, handgewebte Teppiche, Keramikartikel und Volkstrachten.

Auf den Märkten oder an den Hafenbecken verkaufen Bauern selbst abgefühlte Wein (der zuweilen recht säuerlich schmeckt) oder selbst gebrannten Sliwowitz (der meist besser ist als der im öffentlichen Handel.)

In allen großen Städten und Ferienorten versuchen staatliche Geschäfte (“Narodna Radinost”), mit einer Auswahl geschmackvoller handwerklicher Arbeiten, die nicht aus der Souvenirindustrie stammen, Qualitätsmaßnamen zu setzen, wobei allerdings nicht gehandelt wird, sondern feste Preise gelten.

Liebhaber der  Malerei können Bilder kroatischen Künstler auf zahlreichen Ausstellungen v.a. in den städtischen Galerien, erwerben. Die Preise die für Kunstgegenstände und Gemälde in Kroatien gezahlt werden, liegen in der Regel unter den Preisen, die für diese Gegenstände in anderen europäischen Ländern gezahlt werden.

Leave a Reply

Message: