17 Feb 2011

Glokentürmen Kroatien

Posted by Srsen Zdenka

In den Städten an der Küste und auf der Adria Inseln sind sie der erste Willkommensgruß und das letzte Zeichen zum Abschied. In Nordkroatien lotsen sie wie Leuchttürme die Reisenden in Ihre Mauern.

Dieses ausgeprägte Merkmal des Stadtbilde machte im Laufe der Zeit viele Veränderungen durch: Aus den vorromanischen Glockentürmen mit durchgehend geschlossenen Fassaden gingen die Türme der Gotik (12 Jh.) hervor. Dann kamen schließlich die abgeklärten Formen der Renaissance (16 Jh.) und die Verspieltheit des Barock, in dem man die Kirchtürme mit Bronzengedeckten Zwiebeltürmchen schmückte.
Die Domkirche von Korcula rühmt sich des am reichsten verzierten Glockenturms mit Formen aus Gotik und Renaissance.
Der Glockenturm von Dom in Trogir ist einmalig in seiner Art und zeichnet sich durch eine jeweils unterschiedliche stilistische Gestaltung der einzelnen Geschosse aus:
Das Erdgeschoss ist Romanisch, das erste Obergeschoss ist frühgotisch, das zweite spätgotisch, das dritte trägt Merkmale der Renaissance, die Skulpturen an den Ecken des Kirchturmdaches sind in manieristischer Art geschaffen und wurden im Barock angebracht.

Leave a Reply

Message: